Garten

Weinbergpfirsich vermehren – Versuch 1

Dieses Jahr hatte ich Probleme mit dem Weinbergpfirsich, da das Wetter zu nass war und es zu große plötzliche Temperaturschwankungen gab.

Zum Glück ist es wohl doch keine Monilia-Fruchtfäule.

Also versuche ich von meinem Baum kernechte Ableger zu schaffen. Ich habe so einiges im Internet gelesen und versuche es jetzt einmal auf diese Weise.

Von saftigen, vollreifen Früchten habe ich die Kerne sauber geschrubbt und für 24 Stunden in Wasser gelegt.

Dann in angefeuchtete Küchentücher in ein altes Gurkenglas gestapelt und für 3 Monate verschwinden sie jetzt in den Kühlschrank.

Die Kerne müssen  vor der Keimung stratifiziert werden, d. h. über den Winter in einer Kiste mit feuchtem Sand an einem dunklen und kühlen Ort lagern. Und ich versuche es im Kühlschrank. Dort ist es auch kühl und dunkel.

Die Vermehrung über Stecklinge habe ich schon versucht und es war ein Fehlschlag. Auch das Vergraben der Kerne hat keinen Erfolg gebracht. Mein Baum war ein Zufallsprodukt von einem Komposthaufen. Nur hier habe ich jetzt keinen Komposthaufen mehr, in Hamburg gibt es die grüne Biotonne. Was für mich viel bequemer ist.

Advertisements

2 Kommentare zu „Weinbergpfirsich vermehren – Versuch 1

Kommentare sind geschlossen.